Weidenrutenbinden

Unser Weidenrutenpalast strahlt wieder in neuem Glanz

Es ist lauwarm. So warm, dass einem die Sonne den Rücken kitzelt. So lau, dass es sich angenehm anfühlt. Einfach die beste Zeit, um draußen zu sein. Hier in Auerstedt, auf dem Auerworld-Gelände.

„Es gibt eeeessen!“, dröhnt es über das Feld. Wie die Ameisen huschen ein paar Menschen, die vorher noch mitten im Gestrüpp, zwischen Ästen oder in einer Pfütze standen, aus allen Richtungen zur Feuerstelle. Es ist Pausenzeit. „Hmmm, lecker Pizza“, sagt einer. Dazu Salate, noch mehr Salate, sogar Käsesalat (!), Antipasti, Brot, Aufstrich und andere Köstlichkeiten – eine riesige Auswahl. Ein Dank an die Container-Aktion unserer Freunde! Es ist Zeit, sich zu entspannen, seinen Teller zu bestücken und es sich rund um die Feuerstelle auf den Baumstämmen gemütlich zu machen.

Alle sehen ein bisschen verschwitzt aus, ein bisschen erledigt und vielleicht auch ein bisschen nach „es ist Zeit, mit der Arbeit aufzuhören“ aus. Doch die Stimmung fühlt sich anders an – eher nach gemeinsamem „glücklich sein“. Es wird gelacht und geschnackt. Und durch das Essen auch wieder Energie für die letzten Abendarbeiten getankt.

Es ist Samstag am späten Nachmittag. Seit den frühen Morgenstunden arbeiten um die 20 Helfer auf dem Auerworld-Gelände, um es fit für den Sommer zu machen. Das heißt in erster Linie: unserem Weidenrutenpalast wieder eine neue Frisur zu verpassen. Die wuchernden Äste werden geschnitten, gebunden und gestutzt. Dazu wird das Außengelände rund um den Palast wieder schick gemacht. Wo sonst so oder so ein Haufen Arbeit zu erledigen ist, hat dieses Mal Sturm Friederike für „Mehrarbeit“ gesorgt. Genauer gesagt bedeutet das: eine Menge tote Äste, verwüstete Gräben und entwurzelte Bäume. Keine gute Basis für ein bevorstehendes Festival. Schließlich soll dort Ende Juli getanzt, gefeiert, gespielt, gekocht und genossen werden – und das soll natürlich auch für die ganz kleinen Gäste sichergestellt sein. So haben viele Hände gemeinsam Gräben gereinigt, Wurzelteller begradigt, Äste eingesammelt und natürlich neue Weiden-Zweige gepflanzt.

Doch trotz vollem Wochenend-Einsatz wird es wohl nicht das letzte Treffen bis Juli gewesen sein. Ein paar Wurzeln können nur mit Bagger beseitigt werden, tiefere Wasserlöcher müssen noch zugeschüttet werden und ab Mai stehen auch wieder regelmäßige Mäharbeiten an.

Aber hey! Es ist Arbeit, ja ok. Aber es ist Arbeit, die Ende Juli hoffentlich ein Haufen Menschen glücklich machen wird. Es ist Arbeit, die, wenn wir sie gemeinsam machen, auch ganz viel Spaß mit sich bringt. Es ist Arbeit, die meist mit einer gemeinsamen Plauschrunde, tonnenweise Essen, einem knisternden Lagerfeuer und einem Sommernachtsbierchen endet. Und der Weidenrutenpalast mit Sonnenuntergang, später dann unter Sternenhimmel ist tatsächlich das I-Tüpfelchen nach getaner Arbeit. Nicht zu vergessen wäre da ja auch noch unser gemeinsames Ziel: das Auerworld-Festival zu einem ganz besonderen Erlebnis für alle zu machen.

Wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Einsatz.

 

 

Wenn ihr Lust habt, bei der nächsten Aktion auf dem Gelände mit dabei zu sein und mit uns am Lagerfeuer ein Feierabendbierchen zu trinken, schaut doch mal  hier. 

Hier erst mal ein paar Eindrücke von unserem letzten Einsatz 2018: